1. Lösungen
  2. 13 Arten von E-Mail-Bedrohungen

Schützen Sie sich vor allen 13 E-Mail-Bedrohungen.

E-Mail ist die Hauptquelle für Cyber-Bedrohungen. Finden Sie heraus, welchen Arten Ihr Unternehmen ausgesetzt ist.

13 Arten von E-Mail-Bedrohungen, über die Sie Bescheid wissen sollten

E-Mail-Bedrohungen verändern und vervielfältigen sich ständig. Da ist es eine komplexe Herausforderung, trotz der hohen Anzahl an Bedrohungsarten den Schutz aufrechtzuerhalten und den Überblick zu bewahren. Traditionelle E-Mail-Gateway-Lösungen haben sich zwar lange Zeit bewährt, sind heute allerdings unzureichend.

Barracuda kann helfen. Unsere Forschung basiert auf Echtzeit-Bedrohungsdaten, die an mehr als 200.000 Sammelpunkten weltweit erfasst wurden. So konnten 13 Haupttypen von E-Mail-Bedrohungen identifiziert werden. Sobald Sie ein Verständnis der Art und Eigenschaften dieser 13 Bedrohungsarten entwickelt haben, sind Sie bestens darauf vorbereitet, den größtmöglichen Schutz für Ihr Unternehmen, Ihre Daten und Ihre Mitarbeiter zu gewährleisten.

91 % aller Cyberangriffe beginnen mit einer E-Mail.

Eine tiefgehende Erläuterung all dieser Bedrohungsarten finden Sie in unserem neuen E-Book „13 Arten von E-Mail-Bedrohungen, über die Sie aktuell Bescheid wissen sollten.“
Kostenloser Download.

Wie Sie sich effektiv vor allen 13 Bedrohungsarten schützen können

Herkömmliche E-Mail-Gateways sind nach wie vor ein wichtiger Teil Ihrer Sicherheitsinfrastruktur. Um sich allerdings gegen alle 13 Arten der E-Mail-Bedrohung schützen zu können, benötigen Sie auch eine neuere Lösung:
den API-basierten Schutz des Posteingangs.

Im Gegensatz zu Gateway-Lösungen, die mit Hilfe von Signaturabgleich und Analysen von Datenvolumen verhindern, dass Bedrohungen in Ihrem Posteingang landen, greifen API-basierte Lösungen zum Schutz der Inbox auf historische Kommunikationsdaten zurück. So werden anomale E-Mails erkannt, die das Gateway umgehen und schließlich in den Posteingängen der Benutzer landen. Schädliche E-Mails werden sofort entfernt.

Bedrohungsart
Barracuda (E-Mail-Gateway + API-basierter Schutz des Posteingangs)
Lösungen nur mit E-Mail-Gateways
Stärkster Schutz
Gewisser Schutz 
Unzureichender Schutz

Denken Sie über Gateways hinaus, um sich gegen alle 13 Bedrohungsarten zu schützen.

Um Ihr Unternehmen vor Social-Engineering-Angriffen zu schützen, benötigen Sie neben Ihrer Gateway-Lösung eine zusätzliche Schutzebene in Form von API-basiertem Schutz des Posteingangs.

Der Schutz des Posteingangs basiert auf APIs, die direkt in die Posteingänge Ihrer Benutzer integriert werden können. Diese Integration bietet jeder Einzelperson innerhalb des Unternehmens einen Einblick sowohl in die historische als auch in die interne E-Mail-Kommunikation. Kommunikationsdaten werden verwendet, um künstliche Intelligenz (KI) zu trainieren. So kann für jeden Benutzer ein statistisches Modell oder ein Identity Graph erstellt werden, der die jeweiligen Kommunikationsmuster widerspiegelt.

Anhand historischer Daten definiert das Modell die regulären E-Mail-Adressen der Benutzer, die Personen, mit denen sie kommunizieren und die Art der gestellten Anfragen, aber auch viele andere Verhaltensweisen. Wenn sich etwas Ungewöhnliches ereignet, das sich außerhalb des Identity Graph einer Person befindet, kennzeichnet die KI dieses Ereignis sofort als schädlich und entfernt es aus dem Posteingang des Benutzers.

Identity Graph

Arten von Anfragen

Übliche Arten von Anfragen, die von einer Person auf Grundlage historischer E-Mail-Kommunikationsdaten gestellt werden. (z. B. ob eine Person Überweisungsanfragen stellt)

Verwendete Namen

Häufige Variationen von Namen, die von einer Person aufgrund historischer E-Mail-Kommunikationsdaten verwendet werden.

Standort

Übliche Anmeldestandorte für einen einzelnen Kontoinhaber auf Grundlage historischer E-Mail-Kommunikationsdaten.

E-Mail-Adressen

Übliche E-Mail-Adressen, die von einer Person auf Grundlage historischer E-Mail-Kommunikationsdaten verwendet werden.

Dokumenttypen

Dokumenttypen, die in der Regel von einer Person auf Grundlage historischer E-Mail-Kommunikationsdaten geteilt werden.

Sentiment-Analyse

Sentiment-Analyse der verwendeten Sprache und des Inhalts von E-Mails auf Grundlage historischer E-Mail-Kommunikationsdaten.

Kontakte und Beziehungen

Übliche E-Mail-Kontakte (z. B. Kollegen oder externe Partner) einer Person auf Grundlage historischer E-Mail-Kommunikationsdaten.

„Die Lösungen von Barracuda haben einen hohen Wert. Sie vereinfachen den Schutz unserer Organisation vor ausgefeilten E-Mail-Bedrohungen wie Account Takeover und auch die effektive Reaktion auf Vorfälle. Barracuda half uns, unsere E-Mail-Sicherheitsmaßnahmen zu stärken.“

The Salvation Army

Barracuda Email Protection

Der mehrschichtige Ansatz von Barracuda Email Protection kombiniert ein sicheres E-Mail-Gateway,
KI-gestützte Fraud-Vorbeugung, erweiterte Schulungen zur Stärkung des Risikobewusstseins und automatisierte Incident Response. Das Ergebnis ist ein umfassender Schutz gegen alle Arten von E-Mail-Bedrohungen – von Spam über Malware bis hin zu Business E-Mail Compromise und Account Takeover.

Entdecken Sie Bedrohungen, die sich jetzt in Ihrem Postfach verbergen –
mit dem kostenlosen E-Mail Threat Scanner von Barracuda.

98 % der Unternehmen, die Microsoft 365 nutzen, erhalten schädliche E-Mails in ihren Postfächern.*Entdecken Sie E-Mail-Bedrohungen, bevor es Ihre Benutzer tun.

Über 16.000 Unternehmen

haben mit dem Scanner mehr als 12 Millionen Bedrohungen in ihren Postfächern entdeckt. Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Scan. Es geht schnell, ist sicher und hat keine Auswirkungen auf Ihren E-Mail-Betrieb. Mit Barracuda Forensics and Incident Response können Probleme in nur wenigen Minuten behoben werden.

* Unternehmen mit mehr als 100 Postfächern

„Barracuda ist heute der einzige Anbieter auf dem Markt, der alle vier Ebenen des E-Mail-Schutzes bietet: Sicheres E-Mail-Gateway, Schutz des Posteingangs, Schulungen zur Schärfung des Sicherheitsbewusstseins und automatisierte Reaktion auf Vorfälle.“

SC Magazine Award: „Beste E-Mail-Sicherheitslösung“

Lassen Sie sich von einem Experten erläutern, wie Sie Ihr Unternehmen schützen können.